Zum Hauptinhalt
Führungskompetenz

Führungskompetenz

Was sind die wichtigsten Führungskompetenzen in der heutigen Zeit? Und wofür sind diese für Ihr Unternehmen so wichtig? Der nachfolgende Artikel geht auf diese Fragen ein und zeigt auf, wie Führungskompetenz erlernt werden kann.

Was ist Führungskompetenz?

Solide Führungskompetenz bei Menschen in leitenden Positionen gilt als wichtigste Voraussetzung bzw. Kernsubstanz für das Sichern eines langfristigen Unternehmenserfolgs. Führungskompetenz ist eine Mixtur fachlicher, sozialer und kommunikativer Kompetenzen. Sie bildet die Grundlage einer wertschätzenden und zugleich team- und mitarbeiterorientierten sowie ziel- und unternehmensorientierten Kommunikation sowie eines prozessualen Organisationsvermögens.

Führungskompetenzen sind die sogenannten Soft Skills unter den Führungsqualitäten, die Führungskräfte benötigen, um die Motivation und Potentiale von Mitarbeitenden und Teams zu fördern und zu entfalten, damit Ziele eines Unternehmens erfolgreich erreicht werden.

Was gibt es für Führungskompetenzen?

Die Liste an Führungskompetenzen kann endlos sein. Die nachfolgende Auflistung beinhaltet die mit am häufigsten benannten Führungskompetenzen. Wichtig zu wissen dabei ist, dass nicht jede Führungskraft alle Kompetenzen braucht, sondern dass diese individuell ganz unterschiedlich ausgeprägt sein können. Mit dem Bewusstsein darüber, dass nicht alle Kompetenzen vorhanden oder gleich stark ausgeprägt sein müssen, kann eine Führungskraft für sich konkret mit den eigenen Stärken und Schwächen umgehen und diese anerkennen und/oder weiterentwickeln.

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Vertrauen
  • Zielorientierung
  • Empathie
  • Flexibilität
  • Wertschätzung
  • Leidenschaft
  • Delegation
  • Resilienz
  • Loyalität
  • Transparenz
  • Entschiedenheit
  • Teamgeist
  • Zuverlässigkeit
  • Lösungsorientierung
  • Ergebnisorientierung
  • Altruismus
  • Unterstützung
  • Unternehmerisches Denken und Handeln
  • Kompetenzorientierung
  • Vorbildfunktion
  • Feedbackkompetenz
  • Werteorientierung
  • Fehlertoleranz
  • Konfliktfähigkeit
  • Begeisterungsfähigkeit

Führungskompetenz – der Faktor für erfolgreiche Unternehmen

In langfristig erfolgreichen Organisationen steht eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit in unmittelbarem Zusammenhang mit den Führungsqualitäten der Führungskräfte. Es lässt sich also sagen: je stärker die Führungskompetenz ausgeprägt ist, desto motivierter, leistungsstärker, ziel- und erfolgsorientierter agieren Mitarbeitende und Teams. Die Bewusstheit über diese Wechselwirkung ist für Organisationen von größter Bedeutung, um langfristig unternehmerische Erfolge erzielen zu können.

Gleichzeitig ist die Möglichkeit der Entfaltung von Führungskompetenzen von der Organisationskultur geprägt. Wenn die Kultur die Förderung von Führungsqualitäten stetig vorantreibt, tragen Führungskräfte dazu bei, dass die Organisationskultur gelebt und zur Identität des Unternehmens wird. Dies wiederum hat positive Auswirkungen auf alle Teams, Mitarbeitende, Stakeholder und KundInnen.

Führungskompetenz ist ein entscheidender Hebel, um Unternehmen langfristig zum Erfolg zu führen.

Führungskompetenz ist der Hebel für Veränderung.

Die 7 wichtigsten Führungskompetenzen

Für Goldberg bilden die nachfolgenden 7 Führungskompetenzen die Grundlage, um mit Leichtigkeit viele andere Kompetenzen für Führung weiterzuentwickeln.


1. Unterstützung & Empathie

Die Unterstützung bei der Entwicklung von Kompetenzen und Stärken von Mitarbeitenden sowie das empathische Verständnis bei Herausforderungen, sind die Grundlagen für erfolgreiche Teams und leistungsstarke Mitarbeitende. Das, was die Führungskraft den Mitarbeitenden und Teams entgegenbringt, wird im Gegenzug auch der Organisation zurückgegeben.

2. Ergebnisorientierung & Fehlertoleranz

Die Ergebnisorientierung für Unternehmensziele, mit einem Mindset einer lernförderlichen Fehlertoleranz der Führungskraft, führt unwillkürlich dazu, dass Mitarbeitende und Teams über sich hinauswachsen können. Die zu erreichenden Ergebnisse stehen im Fokus und gleichzeitig können sich alle Beteiligten mit ihren Stärken und Kompetenzen einbringen und ausprobieren, frei von der Angst vor Fehlern. Die Fehlertoleranz ermöglicht ein wachsendes Verantwortungsbewusstsein für den eigenen Aufgabenbereich und dessen Weiterentwicklung.


3. Werteorientierung & Konfliktfähigkeit

Wenn die Werte der Organisation von einer Führungskraft vorgelebt werden, entsteht eine vertrauensvolle Kommunikationskultur. Diese ist für eine gute Zusammenarbeit unerlässlich. Wenn sich die Führungskraft im Denken und Handeln an den Unternehmenswerten orientiert, führt dies auch zu einer wertschätzenden Konfliktfähigkeit. Die Werte wirken wie ein Leitfaden, der Grundlage für jede Kommunikation ist und an den sich Organisationen bei Konflikten ganz klar orientieren können.

4. Lösungsorientierung

Bei Herausforderungen und Problemen führt die konstante Lösungsorientierung zu immer besseren Lösungen. Auch deshalb, weil sich Mitarbeitende an Führungskräften orientieren oder diese eine Vorbildfunktion haben. Die Kompetenz der Lösungsorientierung geht bei konsequenter Umsetzung auf die Mitarbeitenden über.


5. Feedbackkompetenz & Begeisterungsfähigkeit

Kompetenzorientiertes Feedback hilft Mitarbeitenden sich ständig weiterzuentwickeln und ihre Stärken einzusetzen. Wenn die Begeisterung der Führungskraft für die Unternehmensziele, Erfolge und Leistungen wie ein Grundrauschen wahrzunehmen ist, geht dieses auf die Menschen im Unternehmen über. Es wird ein Unternehmensumfeld geschaffen, welches sich durch die Begeisterungsfähigkeit aller stetig weiterentwickelt.

6. Transparenz

Transparenz zu Strategien, Zielen und Hintergründen ist eine der wichtigsten Führungskompetenzen. Informationsprozesse für Mitarbeitende und Teams zu initiieren ist die Grundlage für Sinnhaftigkeit in Organisationen.


7. Loyalität & Wertschätzung

Loyalität und Wertschätzung sind für die Entwicklung psychosozialer Prozesse in Unternehmen eine relevante Führungskompetenz. Die ausgesprochene Wertschätzung für Leistungen und das unterstützende Miteinander in Teams und für jede/jeden einzelne/n MitarbeiterIn sind hervorzuhebende Grundbedürfnisse. Loyalität gegenüber Dritten schafft ein großes Vertrauen und eine starke Verbundenheit bei den Mitarbeitenden für das Team, die Führungskraft und das Unternehmen.

Wie können Führungskompetenzen erlernt werden?

Die meisten Menschen bringen von sich aus schon bestimmte Führungsqualitäten mit. Andere Führungsqualitäten erlernen sie von den eigenen Vorgesetzten oder diese werden implizit übernommen. Weitere Kompetenzen entstehen aus persönlichen Führungserfahrungen oder gehen aus persönlichen sozialen Strukturen hervor. Um weitere Führungskompetenzen lernen zu können, braucht es Motivation, Offenheit, Kritikfähigkeit und die Bereitschaft, die eigene Komfortzone zu verlassen.

Die effektivste Vorgehensweise zum Erlernen von Führungskompetenzen besteht aus einem Mix von: sich Wissen aneignen, Führungstools in Übungen anwenden, mehrparteiliches Feedback erhalten und Erlerntes in der Praxis anwenden. Hier der Überblick:


1. Wissen

Für die Aneignung von fachlichem Wissen zu Führungskompetenzen wird ein guter Mix aus Literatur, Experten-Input, Audio- und Video-Material empfohlen.

2. Übungen

Gelerntes Wissen über Führungskompetenzen lässt sich am besten durch Erfahrungen festigen. Das effektivste Vorgehen ist, Tools und Führungshandwerk in praktischen Übungen mit anderen Lernenden durchzuführen. Dadurch lässt sich unmittelbar der Fortschritt der erlernten Führungskompetenz erlebbar machen.


3. Feedback

Direktes und kompetenzorientiertes Feedback von ÜbungspartnerInnen und BeobachterInnen unterstützen reflektiertes Lernen und die Fähigkeit, das Erlernte weiter auszubauen.

4. Praxis

Der Transfer in die Führungspraxis ist der Schritt, Gelerntes auszuprobieren und die Wirkung zu erfahren. Dabei ist eine nachgelagerte Reflektion und/oder Supervision einer der besten Wege, die eigene Führungskompetenz weiter zu entwickeln.

Um dies realisieren zu können, eignet sich ein Führungskräftetraining oder eine Führungskräfteentwicklung, durchgeführt von externen ExpertInnen. Bei Herausforderungen oder der langfristigen Entwicklung von Führungskompetenzen ist Führungskräfte Coaching die mit beste Wahl.

Alle erforderlichen Schritte, um Führungskompetenzen zu verbessern, werden Ihnen von Goldbergs FührungsexpertInnen systematisch, methodisch effizient und zu jeder Zeit wertschätzend vermittelt. Hierbei kommt es nicht darauf an, welche Führungsposition Sie gerade ausüben oder zukünftig übernehmen bzw. über welche Erfahrungen Sie schon verfügen und welches Führungshandwerk Sie besitzen. Allein die Haltung und der Wunsch, das Beste in sich und somit für Ihr Team und Ihre Mitarbeitenden zum Wohle Ihrer Organisation entwickeln zu wollen, ist ausschlaggebend.

Unsere FührungsexpertInnen arbeiten mit Ihnen anhand von individuell auf Ihre Situation und Ihr Unternehmen bezogenen Praxisübungen in Kleingruppen oder auch unter vier Augen. Methoden des Expertenfeedacks, der Kollegialen Fallberatung und des Coachings werden bevorzugt eingesetzt. Dies kann sowohl in Präsenz als auch Online durchgeführt werden. Auf Wunsch erstellen wir für Sie begleitendes videobasierendes Lernmaterial, was ebenfalls auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Tipps für maximale Führungskompetenz

Um die maximale Führungskompetenz zu entwickeln, braucht es nicht nur Wissen und Tools, sondern einen stetigen Prozess. Dieser ermöglicht es, die Fähigkeiten zu festigen, flexibel zu bleiben und neue Kompetenzen auszubauen. Die nachfolgenden 5 Tipps helfen den stetigen Prozess für maximale Führungskompetenz umzusetzen:


1.

Machen Sie mindestens einmal pro Jahr eine Weiterbildung oder ein Training zum Thema Führung oder nehmen Sie an einer internen Führungskräfteentwicklung teil.
Dort lernen Sie neue Ansätze und Methoden kennen oder frischen bereits vorhandene Fähigkeiten und Wissen auf.

2.

Nehmen Sie in regelmäßigen Abständen Supervision oder Führungskräfte Coaching in Anspruch. Dies ist nützlich, um immer wieder neue Perspektiven einnehmen zu können.


3.

Lassen Sie sich Feedback vom Team und Mitarbeitenden zu Ihrem Führungsstil geben. Sehen Sie dies nicht als Bewertung, sondern als Rückmeldung für Entwicklungschancen.

4.

Fragen Sie ihre Mitarbeitenden regelmäßig, was Sie tun können, damit sie ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen können.


5.

Fragen Sie in Mitarbeitergesprächen nach, wie zufrieden die Mitarbeitenden mit dem Team, dem Unternehmen, der Funktion und den Aufgaben ist. Aus dem Feedback können Sie ableiten, welche Ihrer Führungskompetenzen Sie weiterentwickeln können.

Nutzen Sie diese Tipps, um Ihre Führungskompetenzen zu verbessern, neue Gewohnheiten zu etablieren und ungewünschtes Verhalten abzulegen.

Welche Führungskompetenz ist für Remote Leadership wichtig?

Da sich bei Remote Leadership die Teams oftmals kaum bis gar nicht in Präsenz erleben, ist hier die wichtigste zusätzliche Führungskompetenz, Raum für das „Wir-Gefühl“ oder das „Team-Gefühl“ zu geben und diesen mit ausreichend teamdynamischen Aspekten zu füllen.

Welche Führungskompetenz braucht eine agile Organisation?

Führungskräfte agiler Organisationen brauchen als Grundlage die gleichen 7 wichtigsten Führungskompetenzen, wie Führungskräfte anderer Organisationsformen auch. Gleichzeitig werden Prozesse und die Erreichung von Zielen anders angegangen. Relevant hierbei sind oft Agile Methoden für Teams, welche zum Einsatz kommen und einen großen Teil des Arbeitsumfelds ausmachen.

Daraus resultiert, dass bestimmte Führungskompetenzen stärker ausgeprägt sein sollten. Insbesondere folgende:

  • Anwendungskompetenz agiler Methoden
  • Hohe Fehlertoleranz
  • Große Flexibilität hinsichtlich Ziele und Ergebnisse
  • Loslassen-Kompetenz für bestehende Prozesse
  • Geduld

Führungskompetenz – Das Geheimnis bester Führungsqualität

Es existiert keine allgemeingültige „beste Führungsqualität“, wohingegen es eine „beste Führungsqualität“ für ein Team und/oder eine Organisation gibt. Diese Qualität ist eng verknüpft mit der Organisationskultur, den Unternehmenswerten und den spezifischen Bedingungen unter denen Führung stattfindet.
Das Geheimnis bester Führungsqualität besteht also darin, zu erkennen, welche Führungskompetenzen in den Kontextbedingungen am notwendigsten sind. Denn jede Organisation ist anders. Wir können sogar sagen, jede Organisation ist ein eigenes Wesen und daher sollten die Führungskompetenzen spezifisch abgestimmt sein und weiterentwickelt werden. Daraus geht die passgenaue Führungsqualität hervorgeht.

Wer sich diese Führungskompetenzen angeeignet hat, ist in der Lage, prozess-, stärken- und mitarbeiterorientiert zu führen. Das bedeutet, die Führungskraft kann unter anderem:

  • Prozesse im Sinne der Effizienz und Machbarkeit optimieren
  • Mitarbeitende/Teams (visionär) überzeugen, begeistern, motivieren
  • kommunikativ sicherstellen, dass jede/r die zu jeder Zeit für ihn/sie erforderlichen
    Information für seine /ihre Arbeit hat
  • Mitarbeiterpotenziale erkennen und mit Blick auf Person und Organisation
    sinnvoll entwickeln
  • individuelle Stärken, Schwächen und Bedürfnisse von Mitarbeitenden/
    Teammitgliedern wahrnehmen und die optimale Position und Aufgabe für
    Einzelne (im Team) finden
  • sich selbst flexibel an sich verändernde Rahmenbedingungen anpassen und
    Mitarbeitende bzw. Teams durch Vermitteln von Sinnhaftigkeit und Sicherheit
    bei den Veränderungen mitnehmen
  • mit mediatorischem Geschick Konfliktsituationen auflösen oder entschärfen
  • Aufgaben sinnvoll und an die richtigen Personen delegieren, auch bei Remote-Führung

Systemisches Denken & Handeln als Führungskompetenz

Das Systemische Denken & Handeln schafft ein Bewusstsein über Wechselwirkungen und Auswirkungen in Systemen. Dabei können ein Team oder die Mitarbeitenden ein System sein sowie auch die Organisationsstruktur an sich. Aus diesem Bewusstsein resultiert das Systemische Handeln, welches den Erfolg der Organisation und die Erfolge der Menschen in den Fokus nimmt. Die Beobachtungs- und Wahrnehmungsfähigkeit für Systeme verändert das ganze Bild über systemdynamische Zusammenhänge und eröffnet komplett neue Handlungsspielräume.

Systemisches Denken & Handeln ist aus diesen Gründen die vielleicht relevanteste Führungskompetenz in Unternehmen der Zukunft.

Goldberg schult und trainiert ihre Führungskräfte nachhaltig in systemischem Denken & Handeln.

Schreiben Sie uns

Ansprechpartnerin Goldberg Consulting Berlin

Geschäftsführerin

Dr. Dana Noack

Es freut uns sehr, dass wir Ihr Interesse geweckt haben. Für Anliegen jeder Art erreichen Sie uns telefonisch oder per Mail unter

Tel: +49 (0) 30 288 380 30
Email: dana.noack@goldberg-consulting.de

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden